Skip to main content

SÄKAPHEN Einbrennbeschichtungen

Hochwertiger Korrosionsschutz und Reduzierung des CO2-Fussabdrucks

Die thermischen Beschichtungen von SÄKAPHEN bieten einen exzellenten Schutz gegen aggressive Chemikalien. Die Einbrennbeschichtungssysteme basieren auf Phenol- bzw. Phenol-Epoxy-Harzkombinationen und gewährleisten einen ausgezeichneten Langzeitschutz sowohl gegen stark saure als auch stark alkalische Medien, auch bei erhöhten Temperaturen. Die hervorragende Chemikalienbeständigkeit unserer Beschichtungen besteht sowohl in der Tauch- als auch in der Gasphase. Die thermischen Beschichtungen werden ausschließlich von SÄKAPHEN in Gladbeck, Deutschland, und seinem internationalen Netzwerk zugelassener Verarbeiter appliziert.

Nach der thermischen Aushärtung in speziell entwickelten Polymerisationsöfen bilden die einkomponentigen duroplastischen Beschichtungen eine homogene, harte, aber flexible, hydrophobe Oberfläche, die teilweise beständig gegen Wasserdampfdiffusion ist (ΔT 85°C). Unsere Beschichtungen bieten eine extrem hohe chemische Beständigkeit auch bei Temperaturen von über 120°C und widerstehen extremen Temperaturschwankungen. Die Beschichtungen sind elektrisch isolierend und verhindern so galvanische Korrosion zwischen unterschiedlich edlen Metallen. Elektrisch ableitfähige Beschichtungen für die Lagerung und den Transport von brennbaren Flüssigkeiten und wassergefährdenden Stoffen sind ebenfalls erhältlich. Thermische SÄKAPHEN-Beschichtungen sind trocken dauerbeständig bis 200°C.

Bei der Verwendung in Wärmetauschern, Kondensatoren und Kühlern bieten die Phenol- und Epoxy-Phenolharz-Beschichtungen einen hervorragenden Korrosionsschutz und verhindern daneben Inkrustation und Fouling. Die Auswirkung der Einbrennbeschichtungen auf den Wärmeübergangskoeffizienten, gemessen in W/mK, ist minimal und kann vernachlässigt werden, insbesondere wenn man diese mit den gravierend negativen Effekten von Inkrustation und Fouling auf den Wärmeübergang vergleicht. Ferner ist der Wärmeübergang von C-Stahl in Kombination mit einer SÄKAPHEN-Beschichtung oft höher als der einer anorganischen hochwertigen Legierung wie beispielsweise Edelstahl. Durch die Verwendung von mit SÄKAPHEN beschichtetem C-Stahl werden folglich die Investitions- und Wartungskosten gesenkt und der CO2-Fussabdruck gesenkt.

 

Alle thermischen Beschichtungen sind self-priming, benötigen demnach keine Grundierung und wurden für die direkte Applikation auf metallische Untergründe formuliert und entwickelt. Die Beschichtungen sind nach der vollständigen Vernetzung maschinell bearbeitbar.

Unter Berücksichtigung der direkten und indirekten Kosten über die gesamte Nutzungsdauer eines exemplarischen Wärmetauschers bestehend aus 600 Rohren (25 mm Durchmesser x 2,6 mm Wandstärke x 6.000 mm Länge) in C-Stahl und mit SÄKAPHEN Si 570 AR, einer thermischen Epoxy-Phenolbeschichtung, beschichtet ermöglichen die Total Costs of Ownership (TCO) eine betriebswirtschaftliche Analyse und Bewertung im Vergleich zu demselben Wärmetauscher gefertigt aus anderen Materialien.

So zeigt sich, dass die anfänglichen Investitionskosten für dem mit SÄKAPHEN Si 570 AR beschichteten Wärmetauscher aus C-Stahl im Vergleich zu den Kosten für dasselbe Bündel gefertigt aus Edelstahl, Kupfer-Nickel (Cu-Ni) oder Titan (Ti) bei weitem am wirtschaftlichsten sind. Wenn man zusätzlich die Betriebskosten für Reinigung, Reparatur oder sogar Austausch über einen Zeitraum von 8 Jahren betrachtet, wird dies noch deutlicher.

 

Stellt man nun denselben Vergleich mit salzhaltigem Meerwasser als Kühlmedium an, so wird das Bild noch deutlicher. Meerwasser führt zu verstärkter Inkrustation und Fouling, verursacht zusätzliche Reinigungskosten und verkürzt die Nutzungsdauer eines Wärmetauschers. Abhängig von den spezifischen Betriebsbedingungen übertrifft ein mit SÄKAPHEN beschichteter Wärmetauscher nicht nur einen unbehandelten Wärmetauscher aus C-Stahl hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Lebensdauer innerhalb des Betrachtungszeitraums von 8 Jahren. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass SÄKAPHEN eine kosteneffiziente Methode zum Schutz von Anlagen ist.

 

SÄKAPHEN Thermische Beschichtungen

Zweikomponenten- und Mehrkomponentenbeschichtungen für grenzenlose Anwendungen

Einbrennbeschichtungen auf Phenolharzbasis

Thermische Einbrennbeschichtungen auf Phenolharzbasis, beständig gegen Säuren und Kohlenwasserstoffe

Einbrennbeschichtungen auf Epoxy-Phenolharzbasis

Thermische Einbrennbeschichtungen auf Epoxy-Phenolharzbasis, beständig gegen stark alkalische Medien und die gesamte Bandbreite von Kühlwässern

Für eine technische Beratung können Sie uns gerne kontaktieren.

Für Fragen zu chemischen Beständigkeiten und Anwendungen oder anderen Fragen zu unseren Beschichtungen stehen wir Ihnen gerne beratend zur Verfügung.

Tel.: +49 20439470 oder E-Mail: info[at]saekaphen.de

SÄKAPHEN unterstützt Sie gerne!

* Pflichtfelder